Blogparade • Kampf der Buchgenres {Jugendbücher}

Image and video hosting by TinyPic

Die Regeln

  • Immer am 15. des Monats von Februar bis Dezember, innerhalb von 4 Wochen , wird über das Genre gebloggt

  • Über jedes Genre kann je nach Lust und Laune geschrieben werden
    - Warum man dieses Genre mag/oder warum nicht (mehr)?
    - Bücher, die man vorstellen oder die man zu diesem Genre gerne mal lesen möchte.
    - Autoren, die dieses Genre verkörpern

  • Schreibt über diese Genres und verlinkt bitte unter den jeweiligen Post am 15. bei Nicole oder mir, wir sammeln diese und ziehen am 15.1.17 letztendlich ein Fazit.
    - Welches Genre gewinnt bzw. ist am Beliebtesten unter den Bloggern?
    - Welche Bücher sollten zu den jeweiligen Genres gelesen werden?
    - Welche Autoren wurden empfohlen?

Die weiteren Themen


Juni • Fantasy / Dystopien 
Juli • Sachbücher / Biografien 
August • Historische Romane 
September • Klassiker 
Oktober • Kinderbücher 
November • Erotikbücher 
Dezember • fremdsprachige Bücher 
Januar • Das große Fazit

Fakten zum Genre

    • Diese Bücher sind, wie bereits im Namen genannt, für Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren geschrieben.
    • Der Protagonist ist in den aller meisten Fällen ein Jugendlicher, damit sich der Leser verbundener fühlt.
    • Hier werden oftmals Probleme, die in der Jugend auftreten, angesprochen.

    Meine Lieblingsjugendbücher

    Image and video hosting by TinyPic Dank dieser tollen Jugendbuchreihe von Monika Feth, aus dem Genre Thriller,  bin ich erst wirklich zum Lesen gekommen. Früher, als Jugendlicher, fand ich alles andere spannender als in fremde Welten einzudringen, die unterschiedlichsten Charaktere kennenzulernen etc. Fragt mich nicht warum, denn ich kann es heute einfach nicht verstehen und hätte in dieser Zeit auch viel mehr Zeit dazu gehabt zig tolle Bücher zu lesen... Auf jeden Fall ist die Jette-Reihe von Monika Feth das Lesen definitiv Wert und das habe ich dann auch als Lesemuffel gemerkt. So grob angerissen ist diese Reihe zum Teil schon recht brutal, denn es geht um Jette und ihre Familie und Freunde, denen einiges in den 7 Bändern (der erste Band "Der Erdbeerpflücker" habe ich ausgeliehen und noch nicht dazugekauft, was ich unbedingt noch nachholen will!) zustößt und Jette sich immer ebenfalls in Gefahr bringt, um herauszufinden, was genau passiert ist.
    Image and video hosting by TinyPic Die Silber-Reihe ist ja noch recht frisch und aktuell und eine weitere Jugendbuchreihe von Kerstin Gier (diese zusammen mit Monika Feth sind meine persönlichen Lieblinge ♥). Hier geht es schon eher in Richtung Fantasy bzw. Traumwelten. Mal ein wirklich sehr spannendes Thema, was zwar recht kindlich, aber trotzdem fantastisch rübergebracht wurde.
    Genauso ist es mit der Cassie&Ky-Reihe, die jedoch wirklich dystopisch ist und einen in eine ganz andere zukünftige Welt entführt. Und gerade dieses Genre boomt in der letzten Zeit total bei Jugendlichen (und natürlich auch älteren).

    Bei diesen Genre überzieht fast immer eine Liebesgeschichte das ganze Geschehen. Manchmal ist mir das schon ein wenig too much bzw. eindeutig zu kindlich aufgebaut, aber dazu mehr in meinem nächsten Punkt.

    Hier geht es zu meinen bereits geschriebenen Meinungen zu den beiden oben genannten Reihen.

    Image and video hosting by TinyPic Was mir ebenfalls besonders gut an Jugendbüchern gefällt ist, dass auch oft geschichtliche Themen angesprochen werden und einfach und trotzdem gleichzeitig informativ erzählt werden. So ist es zum Thema zweiten Weltkrieg unter anderem Die Bücherdiebin (ein klasse Buch!) und Der Junge im gestreiften Pyjama. Oftmals lese ich auch lieber Jugendbücher zu solchen ernsten und historischen Themen, einfach weil es angenehmer ist zu lesen und man auch mal aus einer naiveren Sicht sieht, was alles falsch gelaufen ist.

    Warum ich das Genre gerne gelesen habe und mich weiterentwickelt habe

    Wie oben schon erwähnt, lese ich gerne diese Art von Bücher, da man in andere Welten eintauchen kann aber auch ernstere Theman aus einer ganz einfachen Sicht sieht. Außerdem gibt es so viele tolle Autoren, die es einfach drauf haben Jugendliche (und auch ältere) zu begeistern.
    Trotzdem muss ich gestehen, dass ich immer mehr merke, dass ich schon zu alt für dieses Genre bin. Was natürlich nicht bedeutet, dass ich keine Jugendbücher mehr lesen möchte, denn ich habe noch einige in meinem Regal stehen (bzw. von der Bücherei ausgeliehen), aber man merkt einfach, dass man sich weiterentwickelt hat und auch gerne zur Abwechslung "erwachsene" Bücher lesen möchte. Denn gerade die Liebesgeschichten, die meist in den Dystopien miteinbezogen wird, ist mir manchmal einfach nicht mehr meinem Alter entsprechend und ist in manchen Situationen auch einfach fehl am Platz.
    So ist es aber, man entwickelt sich weiter, lernt neue Genre kennen, kehrt altgeliebte Genre den Rücken.

    Autoren, die mir ebenfalls gefallen

    • Cornelia Funke: Diese Autorin habe ich ebenfalls früher gerne gelesen und zwar mit der Bücherreihe "Die Wilden Hühner". Wobei ich hierzu eher die Kassetten (kennt dieses Medium von euch noch jemand? :D) gehört habe. Sprotte, Frieda, Melanie und Trude werde ich definitiv nicht mehr vergessen.
    • Suzanne Collins: Die Tribute von Panem sind ja allerseits bekannt und trotz, dass ich die Bücher nicht gelesen habe, mag ich die Reihe sehr. Die Filme waren einfach der Hammer!
    • Stephanie Meyer: Wer kennt Twilight und Seelen nicht? Auch diese Jugendbücher mochte ich sehr und der Schreibstil war unverkennbar.

    7 Comments:

    Mara said...

    Die Bücher von Monika Feth habe ich früher auch total gerne gelesen! :)
    Und Cornelia Funke ist sowieso ganz große Klasse - "Die Wilden Hühner" waren super, genauso wie "Potilla", "Tintenherz" und sämtliche anderen Bücher von ihr!
    Und zu Tribute von Panem muss ich ja eh nichts mehr sagen :D

    Liebe Grüße!

    Katharina said...

    Ich lese Jugendbücher immernoch sehr sehr gern und habe auch früher nahezu jedes Buch verschlungen, was mir in die Hände kam. Dabei mochte ich Dystopien auch schon sehr gern, aber auch so Klassiker wie Hanni&Nanni :D

    Meine Favoriten waren unter anderem
    - Das Skorpionenhaus von Nancy Farmer (absolut toll geschrieben - ich konnte mir alles 1-zu-1 in dieser Welt vorstellen und hoffe so sehr, dass das mal verfilmt wird)
    - Tagebuch eines Vampirs von L.J. Smith (heute besser bekannt als The Vampire Diaries - die Bücher habe ich 2003 gelesen und war anfangs so sauer auf die Serienmacher, wie die Figuren zum Teil verändert worden - mittlerweile finde ich es ganz ok..)
    - Gänsehaut von R.L. Stine - ich habe es geliebt und gehasst - da waren zum Teil soo gruselige Geschichten dabei, aber die waren auch unglaublich gut.
    - Harry Potter natürlich! Für mich immer noch die beste Buchreihe überhaupt. Ich verliere mich regelmäßig in dieser Welt und schaue auch die Filme immer wieder gern an!

    Twilight habe ich tatsächlich erst als Studentin gelesen, fand die aber auch ganz gut. The Hunger Games wollte ich immer mal lesen, habe es aber tatsächlich noch nicht geschafft, weil ich derzeit auch viele alte Werke wie Kafka oder Oscar Wilde lese.

    Lisa Marie said...

    Huhu,

    erstmal daaaaanke schön! Und ich habe dir gerade eben eine E-Mail gesendet! :))

    Täbby said...

    Hast du einen Tipp für mich, woran ich ein Jugendbuch, abgesehen vom Protagonisten, erkennen kann? Ich spiele nämlich gerade mir dem Gedanken, endlich mal bei eurer Blogparade mitzumachen, aber ich weiß nicht, ob meine Bücher als Jugendbücher zählen...
    Also Kerstin Gier und Monika Feth sind wohl wegen des Genres nichts für mich, aber Romane, die in der Zukunft spielen, mag ich manchmal doch ganz gerne.
    Also die Aufbereitung von Themen, die Jugendliche (wie mich) bewegen könnten, finde ich in Buchform meist auch ganz gelungen. Es gibt so viele Dinge, über die man zwar Sachbücher lesen könnte, aber es doch nie tut. Wenn das Wissen dann aber als Geschichte daher kommt, dann wird das Interesse gleich viel eher geweckt :)
    Die Bücher deiner Lieblingsautoren habe ich jedoch alle nicht gelesen... ich weiß auch nicht warum ;)

    Ich glaube, es könnte auch sein, dass dir die G8-ler wie Genies vorkamen, weil da vielleicht mehr "schlechtere" schon in der Unter- und Mittelstufe überfordert waren und daher die Schulform gewechselt haben. Zumindest musste ich erleben, dass in meinem Jahrgang jetzt nur noch halb so viele Leute sind, wie zu Beginn der 5. Klasse. (Allerdings muss man auch eingestehen, dass 30 der "verlorenen" 100 Mitschüler an ein berufliches Gymnasium gegangen sind...).

    Mein Bruder macht ja G9 seit fast zwei Jahren und man merkt doch, dass er weniger Stunden auf dem Plan stehen hat. Aber vergleichen kann man jetzt wohl trotzdem nicht, was besser ist, da er mit ganz anderen Voraussetzungen ans Gymnasium kam als ich und daher viel Förderunterricht in Anspruch nimmt, um die Schule zu packen.

    Liebe Grüße

    christine polz said...

    Bei Jugendbüchern hab ich auch so ziemlich alles durch. Einige mochte ich sehr gern, andere empfand ich als kleine Kopie von bereits erfolgreichen Werken. Deswegen konnte ich in letzter Zeit wohl auch nicht mehr so viel mit dem Genre anfangen... Jugendbücher kann man eigentlich, wenn sie gut gemacht sind, immer lesen. Auch wenn man nicht mehr zur Zielgruppe gehört. Aber ein paar Elemente tauchten dann nach Twilight und Panem immer und immer wieder auf. Das hat schon etwas genervt. ;)

    Polaroids macht man ja auch aus anderen Gründen als "normale" Fotos. ;) Die haben ja eher nostalgischen Wert.

    Kommt darauf an. Wenn viel erscheint, was ich lesen will, kann ich auch mal mehr kaufen. Ich lese ja recht flott, daher hält das nie lange. Aber ich habe selten mal 10 oder mehr Bücher hier liegen.... meistens kaufe ich was und lese dass dann halt.

    Trockenshampoo ist eigentlich sehr cooles Zeug. Man muss es halt doch recht frühzeitig anwenden. Wenn die Haare mal fettig sind, bringt es auch nichts mehr. Und: etwas einwirken lassen. Dann wirkt es besser, als wenn man die Haare gleich kämmt oder so. ;)

    http://www.blog.christinepolz.com

    bknicole said...

    Die Bücherdiebin möchte ich auch noch lesen, da interessiert mich das Thema auch sehr. Der Film steht da ja ebenfalls auf meiner Wunschliste. Abseits davon geht es mir natürlich ab und an wie dir. Manchmal merke ich auch, dass ich einfach schon zu alt für das Genre ist, gerade manche Gedankengänge kann ich nicht mehr so nachvollziehen. Oftmals nervt mich dann auch das Liebesdrama, weil ich heute da natürlich auch ganz anders denke und manches sehr Kindisch finde. Aber ab und an gibt es auch Jugendbücher, die genieße ich in vollen Zügen. Bei Harry Potter oder Die Tribute von Panem hatte ich nicht das Gefühl Jugendbücher zu lesen ;). Oder gerade auch bei anspruchsvolleren Themen merkt man nicht unbedingt, dass man nun ein Buch für Jugendliche liest. Jedoch gibt es natürlich auch die Reihen, wo es auffällt. Bei Die Bestimmung wurde mir das dann am Liebesdrama nur zu deutlich, dass ich ein Jugendbuch vor mir habe. Aber trotzdem lese ich das Genre zwischendurch sehr gerne. Puh also Stephanie Meyer finde ich ja grausig, über den Schreibstil hin zur ausgelutschten Storyline. War gar nicht meines, deshalb hab ich dann auch nach dem zweiten Band von Twilight aufgehört und meide ihre Bücher. Aber ist auch ne Geschmackssache. Mir sagt die Autorin einfach wirklich nicht zu.

    Danke auch für deine liebe Antwort.
    Dankeschön <3.
    Ich kann dir aber bei Die Welle wirklich nur raten, auch das Buch nochmal zu lesen, da gibt es echt große Unterschiede zum Film ;). Dann bin ich schon sehr gespannt auf Isola, finde es gerade gut, dass die Bücher des Autors nicht so lange sind, somit weiß man einfach, dass die Spannung sich da recht schnell aufbaut. Ist manchmal besser, als die Bücher so in die Länge zu ziehen. Ich glaube Lucian müsste sogar bei uns in der Bücherei stehen, weiß jetzt nur nicht genau, welches seiner Bände das noch mal war.

    Ist natürlich auch abhängig vom Wetter, für welchen Tag wir uns Karten sichern, da das immer im Freien stattfindet, auch wenn es regnet und dann würde das Ganze nicht wirklich viel Spaß machen. Zu mal ich ja auch jemand bin, der dann immer sehr schnell flach liegt. Das finde ich aber super, dass der Film so zum nachdenken anregt ;).

    Genau und deshalb sollte man das einfach ändern, dass auch diese Gruppe mit einbezahlt ;). Naja das kommt drauf an, in manchen Bereichen bist du mit einem Master überqualifziert, da ist der dann nicht empfehlenswert, in anderen Bereichen wird er aber eher gefordert. Somit muss die Entscheidung in Abhängigkeit vom Arbeitsmarkt getroffen werden. Werde ich zumindest so tun. Nee wird nicht angerechnet und das ärgert mich ehrlich gesagt auch, weil 3 Jahre nun doch nicht so wenig sind, die dann komplett wegfallen.

    Also bisher gefällt mir der Anfang sehr gut, es wird schon mal die erste Frage gesäht und man lernt halt die Figuren kennen, die mir bisher sehr gut gefallen. Ich meinte jetzt, wie lange du die Bücher insgesamt ausleihen darfst. Bei uns ist die Frist 4 Wochen und dann kann man noch mal verlängern, um weitere 4 Wochen und da sie bei uns nicht allzu streng sind, sogar noch mal um vier weitere, wenn man sie mal brauchen sollte. Hätte da aber ehrlich gesagt auch das Jahresabo genommen, dass ja dann auch günstiger. Jaa genau, man ist leider etwas unter Druck, normalerweiße mag ich das nicht so, aber auf der anderen Seite lese ich dann auch mehr, weil ich einfach weiß, dass ich das Buch nur für einen bestimmten Zeitraum habe. Was ja dann wiederum auch positiv ist.

    bknicole said...

    Die 6.Staffel zieht sich leider noch mehr, weshalb ich ja gehofft hatte, dass die siebte die letzte Staffel ist, aber scheinbar steht das nun doch nicht fest, obwohl zum beispiel Lucy Hale nach dieser Staffel dann aussteigt und sicherlich auch weitere Darsteller ihr folgen. Finde es dann immer schade, wenn man dann weitermacht, obwohl man gar nicht mehr den früheren Cast hat. Genau, man lässt Cece jetzt wieder komplett fallen und somit ist die Auflösung dann auch sehr unlogisch. Ich schaue Pretty Little Liars auch nur noch, weil es halt Pll ist und man es nun beendet möchte, aber alle Enthüllungen der letzten Staffel waren für mich nicht logisch und auch nicht schlüssig.

    Ich glaube gerade dieser Stil spricht einfach nicht jeden an und das muss man einfach auch bedenken. Ich bin da ganz ehrlich, ich kann damit nichts anfangen und konnte es auch mit ihr nicht. Australien darf mitmachen, weil sie den Esc jedes Jahr angeschaut haben und wirklich große Fans davon sind. Die schauen das richtig früh am morgen und somit hat man ihnen dann auch erlaubt, ein Teil davon zu werden. Ich finde das schön, wenn immer mehr Länder hinzustoßen, denn darum geht es doch auch, dass man eine Gemeinschaft ist und warum sollte sich das nur auf die Eu begrenzen? Ein Worldvision, wäre sicherlich auch eine schöne Sache und würde für mehr Vernetzung und Austausch sorgen.

    Kommentar veröffentlichen

    Follower