#Buchliebenetz • Reading-Challenge 2017 {März}

Image and video hosting by TinyPic

Das zweite Thema unserer #Buchliebenetz Reading-Challenge im März mit dem Thema:

Ein Geschichte, die verfilmt wurde

Image and video hosting by TinyPic

Infos

Originaltitel The fault in our stars | Genre Jugenddrama | Erscheinungstermin 01.05.2014
Autor John Green | Verlag dtv | Seiten 333 | Preis  9,95

Autor

John Green, geboren 1977, studierte Englische Literatur und Vegleichende Religionswissenschaft. Für seine Jugendromane wurde er vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem renommierten Printz-Award, der CORINE und dem Deutschen Jugendliteraturpreis. John Green ist außerdem ein begeisterter Blogger, der gemeinsam mit seinem Bruder die Vlogbrothers gegründet hat. Mit seiner Frau und seinen Kindern lebt er in Indianapolis.

Inhaltsangabe

Hazel Grace und Augustus Lernen sich in einer Selbsthilfegruppe für Krebspatienten kennen und fühlen sich vom ersten Augenblick an vom anderen angezogen. Hazel liebt Gus für seine Schlagfertigkeit und für seine offensive Art, wie er mit seinem Schicksal umgeht. Und Augustus baggert Hazel auf seine charmant witzige Art an, als gäbe es kein Morgen. Aber Hazel hat Angst. Sie will für niemanden eine tickende Zeitbombe sein, und genau so fühlt sie sich in ihrer Erkrankung. Doch dann kann sie sich Gus' Charme nicht mehr entziehen, der ihr einen ihrer größten Wünsche erfüllt und sie kurzerhand nach Amsterdam entführt. So furchtbar ihre Diagnosen sind, Hazel und Augustus feiern das Leben und die Liebe und kosten die kurze Zeit, die ihnen bleibt, jede Sekunde aus.

Meine Meinung

Image and video hosting by TinyPic
Meine Erwartungen:
Da ich bereits die Verfilmung vor dem Buch gesehen habe und dieses mich emotional sehr gepackt hat, habe ich auf ein berührenden Schreibstil gehofft. Da das Buch recht dünn ist, habe ich die Hoffnung es ziemlich schnell durch zu haben. John Greens Schreibstil wurde auch schon so oft gelobt und es ist wirklich mein erstes Buch von ihm und vielleicht nicht mein letztes.

Gedanken während dem Lesen:
Wie ich bereits gehofft hatte, ist der Schreibstil von Green wirklich grandios. Sehr einfach zwar, aber passend zu der jungen Hazel und der teils naiven und teils sehr erwachsenen Ansicht einer krebskranken Jugendlichen. Hazel mag man auf anhieb und kann sich super in ihre Situation hineinversetzen. Auch wenn man zu Anfang nicht wirklich viel über ihre Krankheit mitbekommt, da die zarte Liebesgeschichte zwischen ihr und Gus im Vordergrund stehen soll, fand ich die komplette Szene ergreifend. Man weiß zwar, dass beide Jugendlichen krank sind oder waren und will unbedingt wissen, wie es mit den beiden weitergeht. So nebenbei werden auch die Krankheitssymptome erleutert und man leidet trotzdem irgendwie im Hintergrund immer mit den beiden mit.

Die Reise nach Amsterdam ist auch echt toll beschrieben und wie im Film süß umgesetzt: Den Film muss ich zwar unbedingt nochmal anschauen und habe die DVD auch daheim, aber nachdem ich das Buch gelesen habe, kann ich mich wieder perfekt an den Film erinnern und wie ergriffen ich dabei war.

Mehrere Male habe ich mir die Tränen verkneifen müssen, aber oft konnte ich sie einfach nicht zurückhalten. Die vielen wahren Worte, Zitate und Gedanken waren einfach ergreifend und herrlich geschrieben. 

Mein Fazit:
Ich kann euch wirklich sowohl den Film als auch das Buch sehr empfehlen. Trotz des wirklich einfachen Schreibstils hat mir die Geschichte, die Zartheit und gleichzeitig die harte Lebens- und Leidensgeschichte der beiden Hauptcharaktere sehr sehr gut gefallen. Eine wirkliche Leseempfehlung! Ich möchte definitiv noch mehr von John Green lesen.

Bewertung

  ❤       

Thema für April: Das erste Buch, das dich in der Bibliothek/Buchladen anspricht.

Cinematime • La La Land


Fakten

Regie Damien Chazelle FSK 0 Jahre  Genre Romanze, Musical Dauer 128 Minuten  
Bekannte Schauspieler
Emma Stone, Ryan Gosling

Inhaltsangabe

"Mia (Emma Stone) ist eine leidenschaftliche Schauspielerin, die ihr Glück in Los Angeles sucht. Sebastian (Ryan Gosling) will dort ebenfalls seinen Durchbruch schaffen, allerdings nicht als Schauspieler, sondern als Musiker, der Menschen des 21. Jahrhunderts für traditionellen Jazz begeistern möchte. Mia und Sebastian müssen sich mit Nebenjobs durchschlagen, um ihren Lebensunterhalt zu sichern – sie arbeitet in Cafés, er sitzt in Clubs wie dem von Boss (J.K. Simmons) am Keyboard. Nachdem sie einander vorm Klavier begegnet und schließlich ein Paar geworden sind, geben sich gegenseitig Kraft. Von nun an arbeiten sie zu zweit daran, groß rauszukommen. Doch schnell müssen Mia und Sebastian feststellen, dass ihre Bestrebungen auch Opfer fordern und ihre Beziehung auf eine harte Probe stellen. Verrät sich Sebastian selbst, wenn er in der Band von Keith (John Legend) Musik spielt, die er gar nicht mag? Und kann Mia ihre Zeilen nicht auch mit ihrem Freund auf Tour lernen, oder muss sie dazu wirklich in L.A. bleiben?" (Quelle)

Meine Meinung

Die Oscarnominierungen waren definitiv berechtigt. Nicht nur die beiden Hauptdarsteller haben mir super gefallen, da sie nicht nur wunderschön und gefühlvoll gesungen, sondern auch perfekt harmoniert haben. Emma Stone ist einfach sehr natürlich und sympathisch und Ryan Gosling eine Sahneschnitte. Und auch die Geschichte hinter den ganzen Songs hat mich wirklich berührt. Es handelt sich nämlich über keine gewöhnliche Liebesgeschichte. Die beiden Hauptdarstellercharaktere sind zwar sehr unterschiedlich, aber doch so gleich. Beides Künstler mit einem großen Wunsch nach Selbstverwirklichung. Hierbei reagieren sie oftmals sehr egoistisch.
Die Aufteilung in Frühling, Sommer, Herbst und Winter hat mir ganz gut gefallen und hat die Geschichte auch in Fahrt gehalten. Besonders hat mir die Liederauswahl gefallen, die einfach locker leicht den Film getragen hat.

Zwar wurde dieser Film nicht zum besten Film 2017 gekührt, was ich einerseits schade finde, andererseits verstehen konnte. Denn es ist wirklich ein außergewöhnlicher Film, der nicht typisch, sondern etwas besonderes ist. Aber Moonlight hat einfach eine andere Message, die es noch einen ticken mehr verdient hat als bester Film gewonnen zu haben.

Bewertung

❤  ❤     

#Buchliebenetz • Probleme eines Bücherwurms

Nach einer kleinen Winterpause, meldet sich das #Buchliebenetz wieder mit einer Postidee zurück. Und zwar möchten wir uns heute den verschiedensten Problemen eines Bücherwurms widmen. Hier wird es mit Sicherheit Überschneidungen untereinander geben und vielleicht werdet ihr euch auch wiedererkennen.

Ebenfalls nehmen Nicole und Tabea an diesem Post teil, also schaut dort unbedingt auch vorbei!

Wenn ihr auch Lust habt, an unserer #Buchliebenetz-Gruppe teilzunehmen, dann könnt ihr euch gerne per Kommentar oder per Mail bei mir oder den anderen Teilnehmern melden und wir fügen euch gerne hinzu. Umso mehr und unterschiedliche Buchblogger, umso besser und umso abwechslungsreicher werden die Posts.

Image and video hosting by TinyPic

1. Leserillen und vergilbte Seiten

Ein Grauen für viele Buchliebhaber sind Leserillen im Buchrücken und/oder vergilbte Seiten. Ich kann beides gut nachvollziehen, denn ich versuche auch auf meine Bücher zu achten. Wenn ein paar Leserillen bei dickeren Büchern passieren, ist das zwar halb so schlimm, aber ein Buch komplett umzuknicken ist für mich ein No-go. Vergilbte Seiten sind oftmals dem Alter geschuldet und man kann nicht wirklich was dagegen tun.

2. Leseflauten

Oftmals kommen Leseflauten nach einem super grandiosen Buch, an das einfach nichts mehr rankommt. Oder eben wenn man in kein einziges Buch, das man gerade liest, reinkommt. So geht es mir leider gerade im Moment. Ich lese gerade drei Bücher parallel und komme in eines so gar nicht rein. Das zweite habe ich bereits fast durch, hat aber auch ziemlich gedauert und das letzte Buch habe ich frisch angefangen und hoffe, dass es bald wirklich wieder bergauf geht.

Image and video hosting by TinyPic

3. Hoher SuB

Dies kann ein Fluch und ein Segen zugleich sein. Eine große Auswahl ist in der Hinsicht toll, wenn man nicht weiß, was man lesen soll und eine große Bandbreite hat. Andererseits kann eine große Auswahl auch die Qual der Wahl sein. Außerdem bedeutet ein hoher SuB auch viel viel Geld, was daheim liegt und was man bereits ausgegeben hat und die Bücher aber noch gar nicht aus Zeit- oder irgendwelchen anderen Gründen geschafft hat zu lesen.

4. So viele tolle neue Neuerscheinungen

Kennt ihr das auch? Ihr schaut bei Youtube Neuerscheinungsvideos, stöbert in der Buchhandlung oder Blogger stellen neue Bücher vor? Und ihr würdet am liebsten gleich alle kaufen, um sie schnell zu lesen? Aber ihr habt noch so viele Bücher auf eurem SuB oder könnt euch so viele neue Bücher auch gar nicht leisten? Ich notiere mir die Interessantesten immer auf meinem Wunschzettel und schaue mir auf Youtube dann einige Rezensionen an, und entscheide danach noch, ob ich es irgendwann lesen möchte und es mir zulege.

5. Wo ist mein Lesezeichen?

Oh, dieses Problem habe ich oft im Bett oder auch auf dem Sofa. Entweder das vorhandene Lesezeichen ist irgendwo zwischen oder unter meiner Decke. Oder ich fange ein neues Buch an und habe kein Lesezeichen zur Hand. So werden dann Tempos, mein Handy, irgendwelche Karten oder sogar Tablettenblister zu Ersatzlesezeichen. Blöd eigentlich, da ich einige schöne Lesezeichen habe.
Image and video hosting by TinyPic

6. Youtube, Blogs, Handy, einfach so viel Ablenkung aller Art

Ich liebe es meinen Blog zu bearbeiten und nebenher Youtubevideos zu sehen/hören. Das geht auch ganz gut nebenher. Aber ich kann neben dem Lesen allerhöchstens Musik hören, da mich sonst natürlich alles andere ablenken würde. Über dieses Thema habe ich bereits einen Post darüber geschrieben, da könnt ihr mehr dazu lesen.

7. Lesen macht müde

Egal wie spannend, mitreißend oder auch interessant ein Buch ist, wenn ich müde bin und im Bett liege, fallen mir nach ein paar Minuten automatisch die Augen zu. Und ich ergebe mich dann auch immer der Müdigkeit. So kann es mir kaum passieren, dass ich eine ganze Nacht durchlese.

8. Zu viele Bücher und zu wenig Platz

Das allbekannte Problem, vor allem bei einem hohen SuB, ist der mangelnde Stauraum für die vielen (guten und ungelesenen) Bücher, die man daheim hat. Ich habe meine Bücher einmal ausgemistet, damit ich nur noch meine besten und schönsten Bücher in meinen zwei Regalen platzieren kann. Und auch jetzt möchte ich regelmäßig die Bücher, die ich gelesen habe und mir nicht allzu gut gefallen haben, auszumisten.
Ein toller Stauraumtipp ist, sich ein E-Reader zuzulegen, da der einfach keinen Platz wegnimmt und man dort zig Bücher in einem kleinen Gerät hat. Die Umstellung von einem normalen Buch aus Papier auf ein Ebook ging für mich recht schnell und ich finde es sehr praktisch.

9. Reiner Coverkauf

Ein wunderschönes Cover liegt in der Buchhandlung ganz oben und ganz vorne aus. Man greift automatisch zu und liest den Titel und die Inhaltsangabe. Da sind seit längerem ganz tolle Designer am Werk, die Bücher ziemlich ansprechend gestalten und für jeden Geschmack etwas dabei ist. Ob verspielt oder minimalistisch - hier gibt es eine rießen Auswahl an schönen Covern. Ein großes Problem kann sein, dass man sich von dem wunderschönen Cover verleiten lässt und das Buch, trotz eines nicht ganz so überzeugenden Plots zu kaufen. Ich versuche mich da oftmals zu zügeln, hatte aber trotzdem einige Coverkäufe, die zum Teil nicht so gut waren, aber auch überzeugen konnten und somit rundum perfekt waren.

10. Die zu viel versprechende Inhaltsangabe

Das gegensätzliche Problem zum reinen Coverkauf ist eine vielversprechende Inhaltsangabe, die aber während dem Lesen zu einem Desaster wird. Hier ist es besonders ärgerlich, da man viel von dem Buch erwartet und man sich die Geschichte anders, spannender, innovativer vorgestellt hatte. Hier sollte man schon dran bleiben, da am Ende oftmals Plottwists kommen können, die man so nicht erwartet hätte und das Buch doch noch grandios werden lassen.

Image and video hosting by TinyPic Kennt ihr noch andere Probleme eines Bücherwurms?
Erkennt ihr euch in paar oder sogar allen Punkten wieder?
Oder seht ihr es anders?

Rezensionsexemplar • Das große Kochbuch für den Thermomix

Image and video hosting by TinyPic

Infos

Originaltitel - | Genre Kochbuch | Erscheinungstermin 12.12.2016
Autor Daniela und Tobias Gronau | Verlag südwest-Verlag | Seiten 192 | Preis  19,99€

Autoren

Daniela und Tobias Gronau, begeisterte Besitzer des TM31 zbd TM5, haben ihr Hobby vor einigen Jahren zum Beruf gemacht und kochennun hauptberuflich mit dem Thermomix. Die Blogger überzeugenihre über 50.000 Follower auf Facebook immer wieder durch gesunde, moderne und leckere Kreationen. In ihrem eigenen Verlag veröffentlichen sie erfolgreich Thermomix-Rezepthefte - und hinzugekommen ist seit Neustem ihre eigene Produktlinie "Mix&Lecker Bio-Rundum-Sorglos-Mischung" für die schnelle Küche.

Inhaltsangabe

Jede Menge frische Ideen und erprobte Anleitungen für den Thermomix TM31 und TM5: Mit über 100 Rezepten und leckeren Häppchen, Salaten und Suppen über Fleisch-, Fisch-, und vegetarische Gerichte bishin zu Aufstrichen, Kuchen und Süßem zur Nachspeise werden mit diesem Allround-Kochbuch alle Wünsche der Thermomix-Fans erfüllt. Zahlreiche Rezept- und Kombinationsvarianten laden zum Immer-wieder-Nachkochen ein. Dazu gibt's nützliche Tipps und Step-by-Step-Fotos zum schnellen, unkomplizierten und gelingsicheren Kochen mitd er trendigen Küchenmaschine. Einfach lecker thermomixen!

Meine Meinung

Meine Erwartungen:
Innovative und schmackhafte Rezepte, die zwar einfach, aber auch thermomixgerecht sind. Ebenfalls hoffe ich, dass es tolle und zum Nachmachen angeregte Bilder und Ideen gibt. Vielfalt ist mir in Bücher auch immer sehr wichtig.

Meine ausprobierten Rezepte:
Image and video hosting by TinyPicDie Gulaschsuppe ist total einfach und so so lecker. Würzig, kräftig und aromatisch. Auch wenn ich nicht alle angegebenen Gewürze genommen habe, da ich sie nicht zu Hause hatte. Leider war das Fleisch etwas trocken, das hätte ich kleiner schneiden oder doch länger köcheln lassen sollen.

Image and video hosting by TinyPic
Ich liebe ja alles, was mit Hafeflocken zu tun hat. Kekse dementsprechend auch. Ein sehr einfaches Rezept und leckere Kekse! Um die Zutaten zusammenzumischen benötige ich aber eigentlich keinen Thermomix.
Image and video hosting by TinyPic Vegane Rezepte gibt es auch einige und ich musste gleich mal das Indische Linsen-Dal ausprobieren. Ich selbst habe noch nie rote Linsen gekocht und werde es definitiv wiederholen!

Mein Fazit:
Das Buch ist wirklich schön aufgemacht und hat eine rießen Vielfalt inne. Salate, vegetarisch, vegan, mit Fleisch oder Fisch und auch Kuchen oder Nachtische sind beinhaltet. Hat aber außer den veganen Gerichten für mich keine wirklichen Highlights. Viele Gerichte sind recht klassisch und einfach (was ja an sich nicht negativ ist), aber dafür brauche ich eigentlich keinen Thermomix.
Schade fand ich auch, dass nicht alle Rezepte bildlich festgehalten wurden. Ich bin sehr bildlich angehaucht und brauche zu Gerichten generell am liebsten ein Bild in Kochbüchern.

Trotzdem habe ich noch einige Rezepte, die ich davon nachkochen möchte.


Vielen Dank nochmals für das erste Rezenstionsexemplar vom südwest-Verlag.

Bewertung

❤  ❤     

Kampf der Filmgenres • Liebes- vs. Horrorfilme

Ihr seht richtig. Meine liebe Nicole und ich möchten dieses Jahr die "Kampf der XX-Genres" weiterführen und zwar mit dem Thema Filmen. Auf die Idee hat uns die liebe Tabea gebracht ♥ Wir würden uns rießig freuen, wenn ihr weiterhin fleißig mitmacht und über eure liebsten Filmgenres schreibt oder eben auch berichtet, warum ihr das Genre nicht so mögt. 

Dieses Mal haben wir nicht nur das Logo etwas umgestaltet, denn dieses Jahr gibt es pro Monat zwei Genre, die wirklich im Boxring stehen und die gegeneinander antreten. Das bedeutet man muss sich zwischen zwei Genres entscheiden, welche einem besser gefallen. Okay, manchmal gehen ja auch Kämpfe unenetschieden aus... Auf jeden Fall freue ich mich rießig auf dieses Filmjahr und eure ganz tollen und abwechslungsreichen Beiträge!
Image and video hosting by TinyPic 

Die Regeln

  • Immer am 15. des Monats von März bis Dezember, innerhalb von 4 Wochen , wird über die Genres gebloggt

  • Über jedes Genre kann je nach Lust und Laune geschrieben werden
    - Warum man dieses Genre mag/oder warum nicht (mehr)?
    - Filme, die man vorstellen oder die man zu diesem Genre gerne mal sehen möchte.
  • - Regisseure, die ein bestimmtes Genre verkörpern oder am besten umsetzen.

  • Schreibt über diese Genres und verlinkt bitte unter den jeweiligen Post am 15. bei Nicole oder mir, wir sammeln diese und ziehen am 15.1.18 letztendlich ein Fazit.
    - Welches Genre gewinnt bzw. ist am Beliebtesten unter den Bloggern?
    - Welche Filme sollten zu den jeweiligen Genres gesehen werden?
    - Welche Regisseure verkörpern ein bestimmtes Genre?

Die weiteren Themen

April: Drama vs. Komödie
Mai: Fantasy- vs. Jugendfilm
Juni: Historie vs. SciFi
Juli: Musikfilm / Musical vs. Animation
August: Erotik vs. Mystery
September: Roadtrip vs. Heimatfilm
Oktober: Thriller/Krimi vs. Western
  November: Filmbiografie vs. Dokumentation
Dezember: Internationale Filme 
Januar: Das große Fazit   

Liebesfilme

Zusammen mit einer guten Freundin, gemütlich im Kino mit Popcorn und Taschentücher bewaffnet oder daheim auf dem Sofa, schaue ich sehr sehr gerne Liebesfilme. Einfach in andere Beziehungen eintauchen, ihre Probleme und Erlebnisse miterleben. Mit den Protagonisten zu leiden, zu lachen und am Ende selbst über die eigene Beziehung bzw. das eigene Leben zu reflektieren, finde ich einfach wunderbar. Oftmals beruhen die Filme auf wahre Begebenheiten oder sind nur minimal abgeändert, welche mir am besten gefallen. Natürlich muss man immer sehen, dass es auch ausgedachte Geschichten gibt, die auch zum Teil unrealistisch sein können und man hier nicht zu sehr reflektieren, sondern eher träumen sollte. Denn es gibt eben nicht nur romantisch veranlagte Männer. Kitsch ist ja auch ganz oft ein Problem für viele. Zu kitschig mag ich es jedoch auch nicht, es sollte schon realistisch und gerne traurig und tragisch, aber nicht zu kitschig.

Meine Empfehlungen:
  • Wie ein einziger Tag
  • Das Leuchten der Stille
  • Für immer Liebe
  • Die Frau des Zeitreisenden
  • Ein ganzes halbes Jahr
  • SMS für dich
  • Alles eine Frage der Zeit
  • Titanic
  • ...

Horrorfilme

Dieses Genre ist für mich im wahrsten Sinne des Wortes Horror. Ich habe schon ein paar wenige Horrorstreifen gesehen und habe es jedes Mal im Nachhinein bereut. Zum Teil sind sie so gut gemacht, dass ich mich wie mittendrin gefühlt habe und auch nach dem Film noch Angst hatte. Ja, ich bin ein großer Angsthase und habe wohl auch zu viel Fantasie, die ich auch nach den Filmen gerne nutze um mir Szenen auszumalen. Das ist natürlich sehr kontraproduktiv, wenn man schlafen möchte bzw. davon nachts träumt. Ihr merkt also, dass dieses Genre nicht zu meinen Favoriten gehört und in diesem Post auch nicht als Gewinner rausgehen wird.

Mein Gewinner: Liebesfilme

Follower